Übergangstarif Westpfalz/östliches Saarland

Hier finden Sie Informationen zum  Übergangstarif Westpfalz/östliches Saarland und den Bestellschein ÜT Westpfalz (ab 01.08.2019)

Für Fahrten im Übergangsbereich zwischen dem Gebiet der Westpfalz (Teilgebiet des VRN) und Teilen benachbarter Landkreise im östlichen Saarland (Teilgebiet des saarVV) gilt der wechselseitige Übergangstarif Westpfalz/östliches Saarland gemäß:
• den gemeinsamen Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen der Verkehrsunternehmen im Übergangstarif

(Übergangstarif Westpfalz/östliches Saarland Tarifbestimmungen

Übergangstarif Westpfalz/östliches Saarland Tarifbestimmungen Anlage 2),

• dem Wabenplan des Übergangsbereiches (Übergangstarif Westpfalz/ östliches Saarland Wabenplan 2018)

• den Fahrpreisen für die Ausgabe der im Übergangstarif einbezogenen Fahrscheinarten, in der jeweils gültigen Fassung (veröffentlicht unter www.vrn.de).(Übergangstarif Westpfalz/östliches Saarland Preisliste).

Der Übergangsbereich umfasst folgende Tarifgebiete:
1. gesamtes Gebiet der Westpfalz (mit den Landkreisen Donnersbergkreis, Kaiserslautern, Kusel und Südwestpfalz sowie den Städten Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken) mit allen Waben (gemäß VRN-Wabenplan) sowie
2. im Saarland (Gebiet des saarVV) der Landkreis Saarpfalzkreis und Teile der Landkreise St. Wendel und Neunkirchen.

Der Übergangstarif gilt für die Beförderung von Personen, Sachen und Tieren auf den in den Übergangstarif einbezogenen Linien bzw. Linienabschnitten.

Fahrpreisermittlung:

Fahrpreise und deren Stufen ergeben sich aus der Fahrpreistafel.
Der Fahrpreis richtet sich nach der Anzahl der tatsächlich
durchfahrenen Waben (siehe Wabenplan). Dies gilt auch bei Fahrten zu Zielen
innerhalb einer Wabe, die jedoch nur über eine andere
Wabe erreichbar sind.
Waben, die bei der Fahrt mehrmals berührt werden, werden zur
Preisbildung nur einmal gezählt.